trouble


… ich so sauer bin!!! Ich könnte platzen vor Wut. Und mir schießen die Tränen in die Augen, um dann mühselig vom Kropf im Hals wieder heruntergeschluckt zu werden. Dabei hab ich nen dicken Hals und der Kragen platzt mir jeden Moment!

Und das Schlimmste: Ich war schon vor vierzehn Tagen so sauer. Und seitdem gibt es kaum einen Tag, wo ich nicht enttäuscht, böse, wütend oder einfach nur verletzt wäre.

Jetzt fragt ihr euch, was da war, vor zwei Wochen? Jeder andere hatte einen Brückentag. Ich dagegen hatte ein Mitarbeitergespräch! *Räume-mit-einem-Arm-den-Schreibtisch-leer-und-werfe-den-Monitor-aus-dem-Fenster*

Jö, jetzt hat’s auch uns erwischt.

Gestern morgen beim Aufrufen unserer Seite wundere ich mich im ersten Moment, warum unser Blogroll plötzlich so lang ist. Ein genauerer Blick ließ mir die Spucke wegbleiben:

blogrollspam1.jpg blogrollspam2.jpg blogrollspam3.jpg

Klasse, hm? Offensichtlich hat unsere Wordpress-Version eine Schwachstelle, bei der das “wp-admin/link.php?-Skript nicht die Rechte eines Benutzers checkt, bevor es einen neuen Blogroll-Link zuläßt.

Soll heißen: Irgendein, in unserem Fall: rumänischer Arsch (Um sowas rauszukriegen, hat man einen Lieblingsmann, der als computer guy sein Leben fristet seine Berufung gefunden hat… ;) ), sitzt da draußen am Rechner und kann auf Sistaweb seine Links in unsere Blogroll einfügen!

Mehr dazu und die Lösung des Problems gibt es bei Blogsecurity.

E-Heldin: “Ich hab bei Ihnen DSL bestellt, aber noch keine Bestätigung oder Nachricht bekommen.”
Arcor: “Ja, ihr Auftrag liegt hier vor.”
E-Heldin: “Sagen Sie, wie lange dauert es normalerweise, bis man bei Ihnen einen DSL-Anschluss bekommt?”
Arcor: “Im Schnitt 4 Wochen.”
E-Heldin: “Wann ist mein Auftrag bei Ihnen eingegangen?”
Arcor: “Am 22. Dezember.”
E-Heldin: “Und jetzt?”
Arcor: “Werde ich mich umgehend um Ihren Auftrag kümmern, kann Ihnen aber leider noch kein Datum zusichern. Kann ich denn sonst noch was für Sie tun?”

Irgendwie fühl’ ich mich verarscht.

Ja ist es denn schon Feierabend? Seitdem die Dunkelheit draussen nichts mehr mit meinem inneren Zeitgefühl zu tun hat, weiss ich immer nicht mehr so genau wann ich eigentlich Feierabend machen soll. Das Maß der bereits erledigten und der noch zu erledigenden Aufgaben ist leider nicht brauchbar, weil ich immer das Gefühl hab zu wenig geschafft zu haben und zuviel in den nächsten Tag mit rüber zu schieben.

Der einzige Indikator, der früher immer funktionierte — mein Hungergefühl — tut im Moment aufgrund meiner aktuellen Apfeldiät (ich esse alles ausser Äpfeln) leider auch nicht.

Ich brauch dringend Hilfe. Woran merkt ihr denn, daß Feierabend ist?

Die Männerwelt wird aber auch immer komplizierter. Jetzt habe ich als Mann echt die Wahl zwischen “angenehm warm und zeugungsunfähig” oder “frieren und potent”. Berichtet zumindest der SPON.

Gerade an kühleren Tagen sind beheizte Autositze ein angenehmer Luxus. Doch Männer, die oft lange Strecken fahren, sollten sich in Acht nehmen: Die gewärmten Sitze können die Zeugungsfähigkeit beeinträchtigen.

Quelle: Spiegel Online : Beheizter Autositz kann Zeugungsfähigkeit mindern

Wobei , wenn ich es recht überleg hab ich bei Kälte einfach keine Lust.

Die Verlobte möchte zwar eigentlich mit mir spazieren gehen, aber ich hatte das Bedürfnis hier noch kurz vorbei zu schreiben. Ist eigentlich auch was Banales — aber die Sache mit dem Trainer hat mich drauf gebracht. Ich bin gerade dabei Umzugskartons zu packen (Eine Tätigkeit, die ich nun schon mehrfach geübt habe) und bin an dem Punkt gelandet, Bücher zu verpacken.

Hier also das Problem das ich dabei nicht lösen kann: Ist es sinnvoller (gewichtstechnisch) Bücher in Bananenkisten zu packen (bis sie voll sind) oder normale Umzugskartons nur halb voll zu packen? Angeblich lassen sich volle Bananenkisten besser stapeln und verschwenden auch nicht soviel Platz — auf der anderen Seite ist es angeblich “leichter” halbvolle Umzugkartons zu tragen, weil man die Arme weiter auseinander hat (oder so…).

Irgendjemand mit erhellenden Ideen? Oder gar alternativen Vorschlägen, die kein Geld kosten und mich trotzdem dieser leidigen Aufgabe entheben?

Gestern war mein erster Tag zurück in Augsburg, und natürlich war ich Bridgeboarden. Als Bridgeboarder hat man am Eiskanal automatisch so eine King-of-Kindergarten-Stellung inne, weil natürlich alle Kids auch mal wollen, und dann muss man den Verkehr regeln und schauen, dass niemand ertrinkt. Auf diese Weise schließt man schnell Freundschaften, aber man wird auch zur Autoritätsperson.

Dieses Mal war ich mit Jan und Leo da, meinen zwei Ex-Mitbewohnern und immer noch besten Freunden, wir surften, schwatzten ein bisschen mit den Kids und wurden braun. Etwas störend war, dass einer der Jungs permanent von den anderen ins Wasser geschubst wurde, teilweise auch, während er gerade ein Handtuch hielt oder hart von hinten, so dass es weh tat. Das war klassisches Mobbing, alle gegen einen, und immer gerade so nah an der Schmerzgrenze, dass man nachher noch behaupten konnte, es sei “nur Spaß” gewesen. Natürlich war es kein Spaß - Dem Jungen standen nach einer Weile die Tränen in den Augen, und ich bemerkte, dass er sich oft in unserer Nähe aufhielt, weil er sich so Schutz erhoffte. Wir sahen uns das eine Weile an, irgendwann ermahnten wie die Kids, danach war eine Weile Ruhe.
Später am Nachmittag, ich und die anderen standen gerade am Ufer und fachsimpelten, passierte es dann aber doch wieder: Einer der Teenager schlich sich von hinten an sein Opfer heran und schubste es samt Handtuch ins Wasser - wohlgemerkt, während wir uns mit ihm unterhielten. Nachdem der Junge, in der Zwischenzeit weinend, zurück an Land geschwommen war, sprang ein weiterer aus der Gruppe der Peiniger auf und stieß ihn noch ein weiteres Mal hinein.
Das ging zu weit. Kein langes Warten, ohne ein Wort zu wechseln, gingen wir zu der Gruppe, griffen uns die beiden Angreifer, eins-zwei-drei und sie flogen. Dass der eine der beiden dabei schmerzhaft über das Gras gezogen wurde und der andere noch Kleidung trug, war mehr willkommener Nebeneffekt als störend. Die beiden Betroffenen schwammen meckernd, aber klugerweise ohne zu diskutieren zurück an Land, wir strubbelten dem Jungen ein bisschen durchs Haar, ich lieh im mein Handtuch, und dann war wieder alles okay.

Niemand weiss was mit dem WM-Problembärchen geworden ist. Der hat sich seit ein paar Tage nicht mehr gemeldet, was dem Hermann bestimmt nicht gefällt.

Aber in Atlanta gibts einen Bär mit cojones! Hier in Deutschland, schleichen sie über die Grenze, erschrecken ein paar Hunde, dann verpissen sie sich wieder nach Österrieich. In Atlanta, die gehen einkaufen.

Wenigstens sind die beiden nicht wie die Bären von New Jersey:

 41750334 Bear203 Ap

Vom Kätzchen im Baum gefangen. Das ist ja peinlich. Für den Bär, meine ich. Der Kater ist Superstar geworden.

6h30: der erste wecker reißt mich aus meinen träumen und wird umgehend abgeschaltet.
6h40: eine sanfte melodie aus meinem handy erinnert mich daran, aufstehen zu müssen.
6h50: bitte, nur noch zehn minuten liegen bleiben!!!

7h55: scheiße! in 35min muss ich bei der veranstaltung mit einem wichtigen kunden sein.
7h56: was war das noch mal für eine veranstaltung? hochkarätig. also schwarze hose, schwarze bluse, schwarzer blazer, flache schuhe.
7h59: mist, meine haare sehen unmöglich aus. schnell hochstecken, ein bisschen gel, fertig.
8h05: ungeschminkt nehm ich dankbar den kaffee meines bäckers in empfang.
8h25: stau!!! zeit, sich zu schminken und zu frühstücken.

8h55: guten morgen, frau f. schön, dass sie jetzt auch schon da sind. ich hatte sie eigentlich erst in einer halben stunde erwartet.

fuck, scheiße, mist, huharrrrrrrr!!!!!

gerade hab ich einen ellenlangen artikel in unserem redaktionssystem verfasst und nippe beim nochmaldurchlesen an meinem tee. beim abstellen komme ich auf die esc.-taste und die ganze scheiße ist weg!!!!
wisst ihr worüber ich geschrieben habe? wieso letzte woche alles schief gegangen ist…

wann hört das endlich auf??

Und einen Haarschnitt?


Heikos Bild

Ja nu, bis Mitternacht hat er ja noch ein paar Stunden, der Lasse… Aber wofür braucht er denn nun das Geld? Ob die Bildzeitung mehr weiß? Cool jedenfalls, daß Ute angerufen hat… aber warum schreibt sie nicht, wofür er die Kohle braucht?

Heiko hat zum Flyer auch so seine Ideen

Ob Lasse Soziologie studiert und empirischen Input für seine Abschlußarbeit sammelt?

UPDATE 20.27 PM:

Die Ute hat den Riecher schlechthin und mir damit ein weiteres Mosaiksteinchen im Lassepuzzle beschert. Täterätä: Der Lasse. Da isser nochmal. Der Lasse, der in dreieinhalb Stunden dreitausend Öcken braucht.

So. Und jetzt schaut ihn Euch nochmal genau an. Kommt er Euch nicht vielleicht von irgendwoher bekannt vor? Der Lasse ist nämlich gar nicht so. Der traut sich schon mal was. Einfach so, in der Öffentlichkeit. Hat er gar kein Problem mit, so öffentlich einen Geldaufruf zu starten. Mit der Öffentlichkeit hatte der Lasse nämlich noch nie ein Problem. Wie wir hier sehen:

NSFW

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.


Sterns Bild

Tjaha, da schaut Ihr, hm? Ach, gell, da grinst Ihr, was? Wie kann denn der Lasse, fragt Ihr Euch… ja, sag ich da nur, ich auch. Ich frag mich auch, was er da eigentlich… anders gemacht hat… oder… falsch? Oder… hm… sprachlos…

Laß Lasse erklären:

(…) Vergleicht man eine Erektion mit einer Banane, dann scheint mir meine Potenz wie eine ganze Staude zu sein. (…)

Auch wenn ich mich eigentlich immer potent fühle, ist meine Libido launisch. Schlechte Stimmung oder ernste Probleme verringern meine Lust auf Sex. Aber wenn ich erst einmal dabei bin, kann mich nichts mehr stören, dann meldet sich der Urmensch in mir, der mit Keule und behaarter Brust seinen Trieben freien Lauf lässt und seine Gene weitergeben will.

Der arme Mann, herrjemine! Soll so einem süßen Früchtchen das Ausleben seiner urmenschlichen Triebe verwehrt bleiben, einzig durch ernsthafte Geldprobleme! Kinder, ich sach Euch was: einen Euro von jedem - das isses wert! Für Lassööö - und seine Libido hat wieder Klassö!

(Womit die Frage nach dem wofür und warum zwar immer noch nicht geklärt ist… hmm… Ist er noch Sozialpädagogik-Student? Muß er mittlerweile Studiengebühren zahlen? Oder Unterhalt? Weil er ja fremdschläft, wie man in dem Sternartikel unter anderem lesen kann… Die Idee mit der Abschlußarbeit… ja mei… das wär’ halt eine Meta-Erklärung, gell… der eher langweiligen Art…)

So, yeah… ich hatte nicht damit gerechnet, daß all dies heute Thema sein würde, beim Ausflug mit Freund, seiner aus den Staaten angereisten Mutter, und meiner.

Vor 17 Jahren, da war das damals, da war doch die Gaudi bei mir…
Welche Gaudi?
Ja, da war doch das Zeug…
Was für Zeug denn?
Da hatte ich die Zahnprobleme und dann Rheuma… 88 oder 89 war das… Und hier war der Arzt… ach das ist ja interessant… moment, da muß ich gucken… aha… Die Straßen hier sind aber auch erst kürzlich geteert worden… und verbreitert… Aber daß sie die gerade machen würden, das geht nicht… weil die Bauern dann Stücke von ihren Feldern abtreten müßten… Nee… ach nee… da steht der Golf… Gestern war er nur kurz in der Arbeit und ist dann mittags wieder heimgekommen, um zu schnarchen… das geht, wenn Urlaub ist, gell, da fällt das nicht so auf… Ach und das Aufladegerät… Du hast doch gesagt, ich soll mal den T*** fragen… und jetzt hab ich ihm eine Email geschrieben und er hat sich nicht gemeldet… ach… ach… Das Hotel, in dem der L**** geheiratet hat, ist jetzt übrigens von einem Sportler aufgekauft worden… selbes Personal, selbe Leitung… nur, daß es jetzt einem Sportler gehört… Das ist jetzt fast überall so… die kaufen so viel auf… Was soll ich denn machen? Kaum hat er seinen Kaffee getrunken, haut er ab… oder trinkt gar keinen Kaffee… Das hat echt gezehrt, als er da war… nichts ist zuhause passiert… Mal sehen, ob er dann vorbeispringt, kurz bevor seine Wäsche fertig ist. Der läßt sich ja nur bedienen.

Silvester? War ähnlich. Er hat ihr erzählt, daß seine Frau ihm das Musikhören verboten hätte. Und sie hat ihr bedeutet, daß er wohl schlafen würde, nachdem er nicht auf die Straße runtergekommen war, um Silvesterraketen abzufeuern.

Wo ist die Liebe hin, wegen der sie einst geheiratet haben, fragte sie mich später. Hmm, zuckte ich meine Schultern. Don’t ask me. That’s games, you know, and I’m so damn tired of them. Und begann, von beider Kindheit zu erzählen.

Als ob das eine Entschuldigung wäre.

Zunächst versuchst Du ja, Dinge zum Besseren zu wenden. Mitzuhelfen, daß sich was zum Guten ändert. Doch beide haben ja gar kein Interesse daran, Dinge zu ändern. Und wir Kinder sind, weil vier an der Zahl, willkommene Möglichkeiten, sich bei jedem über den Partner zu beklagen. Ohne selbst die Konsequenzen zu ziehen. Endlich.

Die zwei erwachsenen Menschen um die 60 handeln so kindisch, reagieren die ganze Zeit nur noch, anstatt ihr Schicksal endlich selbst in die Hand zu nehmen und ihr Leben so zu leben, wie es ihnen gut tut.

Aber dann hätten sie vermutlich nicht mehr so viel zu erzählen. Darüber, was der andere jetzt schon wieder (nicht) gemacht hat. Und Streit und Ärger ist ja auch eine Form von Kontakt. Die sie so dann wohl nicht mehr hätten.

Aber hey. Keinen interessiert es, was euer Partner richtig oder falsch gemacht hat. Ihr macht, wenn ihr davon erzählt, nur euch selbst lächerlich, nicht euren Partner.

Und vor allem: ihr seid erwachsene Menschen! Habt ihr euch mal überlegt, was es heißt, erwachsen zu sein? Ich stell hier mal ein paar Gedanken von Sandy rein:

* Ability to control feelings
* Acceptance of oneself
* Ability to face difficult situations calmly
* Ability to settle differences amicably
* Being dependable
* Being orderly
* Being willing to undergo present difficulty to achieve future goals.
* Being able to resist group pressure when you believe you are right
* Being able to admit you were wrong and can manage to say sorry
* Being able to keep promises
* Being willing to work to improve what you can change
* Being unselfish
* Taking goals that put faith in a greater power than yourself (…)

You can be 57 years old and be an immature jackass. Age doesn’t bestow any kind of special powers. We’re all works in progress to a certain degree. It’s not the things we do so much but how we execute our actions and how we effect the people around us.

Ask yourself a few things;

Do you think you’re a joy to be around?
Are you a burden to anyone?
Do you cause pain to loved ones?
Do you see pain and suffering in others?
Do you really think you’re that damn special? (…)

Well, was kann ich sagen… hab hiermit einen Teil meines Frustes niedergeschrieben. Der an sich schon vor Silvester begann, als ich nämlich meinen Vater gefragt hatte, wie es denn - wir hatten eine Woche vorher schon kurz darüber gesprochen, nachdem er spontan bei uns geklingelt hatte, um, wie er sagte, die Mama W******* kennenzulernen - aussähe, ob er Silvester mit uns feiern wolle und die Mama meines Freundes kennenlernen wolle. Hier die Antwort:

also ja, wenn sich’s einrichten läßt…

Was soll man dazu sagen?

Ein anderes, typisches Reaktionsmuster übrigens: Meine Mutter liest das hier und wird mir dann sagen: Aha, mit dem Papa hast Du also über Silvester gesprochen. Und vor mir wird wieder alles verheimlicht. Aha. Ich hab’s wohl nicht nötig, informiert zu werden.

See?

eXTReMe Tracker