November 2008


schnee.jpg

4 Stunden vorher:
vorher.jpg

Johannes hat’s auch gemerkt. Und Doug und Dea kucken noch Football… ;-P

… prostete er in die Runde und zwinkerte mir, der einzigen Frau am Tisch, neckisch zu.
Die Jungs, gut gelaunt, erzählten offen, humorig und geradlinig von ihren täglichen Erfolgen und Rückschlägen. Es wurde lustig diskutiert, spitz kommentiert und herzhaft gelacht. Dazu noch eine Runde Kölsch und das Gefühl, eine eingeschworene Truppe zu sein, deren gemeinsame Leidenschaft für tolle Projekte ein unsichtbares Band zusammen hält.

Heute, ein Jahr nach meinem letzten Treffen, zehre ich von den vergangenen Tagen und Abenden meiner Erinnerung. Von den Gesprächen, die kurz vor den Toiletten persönlich wurden und mein tatsächliches Befinden interessiert hat.

Heute saßen sie wieder alle zusammen. Doch es war alles anders.
Einer fehlte.

“Auf die Liebe!” und nochmals bye bye!

Strolling around the pedestrian zone in a nearby town last weekend, we finally learned how Santa Claus is called in England: Mr Windscreen.

Note how the audience is rooted to the ground :D

normally i spent the christmas time with my family in the south of germany. especially the christmas eve with eating bavarian veal sausage, pretzels and sauerkraut. the whole day is very familiar, quiet and we children were all waiting for the sound of the bell announcing the handing out of presents. hours later after sitting next to the decorated tree, having a nice family time and visiting the church for christmas mass i often met friends in the city celebrating christmas.

in neuss there’s another tradition and when i got in contact with it the first time i was really shocked (call me stuffy!): before midday all the young meet in pubs, dance to loud disco music and drink cocktails and beer. hours before they visit their families for a traditional dinner they’re all drunken. (more…)

Witzig, dass A-Heldin grade was über Fanta gepostet hat. Hier geht’s eher in die Richtung Cola. Ihr wisst schon, die Werbung mit dem DiätCoke-Kerl…!!

Diese Website aufrufen, 1. Creme wählen, auf Side effects klicken und beim Brot backen entspannen. Oder beim Fenster putzen. Oder beim Feuer machen.

Vorhin am Bahnhof, ich bin super durstig nach viereinhalb Stunden Stiefelsuchen und will mir eine Fanta ziehen. Stehen vor mir zwei Turteltäubchen am Automaten und weiß sich nicht zu entscheiden. Cola Zero? Diet Coke? Ein Wasser oder ein Säftchen?

Sie diskutieren ewig um dann endlich in ihren Taschen nach Kleingeld zu kramen. Sie kramen ewig um dann endlich festzustellen, daß sie ihnen sowohl eine Entscheidung als auch das nötige Kleingeld zum Erfrischungsgetränkekauf fehlt. Und da, endlich bemerken sie mich, drehen sich unangenehm berührt um. Kichern mich unsicher an und sagen, oh, we’re so sorry, dear, we need a couple more minutes.

Harch, na sowas, wer hätt’s gedacht :) Ich schmeiß die Münzen ein, wähl’ D1, die Fanta poltert durch den Schacht und das Wechselgeld klappert zur Münzausgabe.

Mmh, lecker Orangengetränk von den coca cola bottlers in Ireland. Ganz dicke mit Kindheitserinnerungen verwoben, der Geschmack. Hat was von Freiheit, Abenteuer und Coolness. Und Baumkletternarben.

Ich mach mich auf den Weg zu meinem Gleis, mein Zug kommt in sieben Minuten. An dem immer noch verhandelnden Pärchen vorbei. Bei denen ich folgendes aufschnappe: Oy, luv, see, I’m no’ so thirsty, luv, so i’s foin wi’ me, le’s boy some wa’er.

just a moment after having a breakfast with my little but older sister on the phone I decided to write to you and all colleagues of her!
so, what is the e-heldin talking bout on this site? I’ll give you a typical example:

do you know the feeling having an unwanted child? me not. but I think I can imagine. driving my new car is like that. I didn’t want to change the wonderful, absolutly reliable and best car ever, my small Fabia against the new, unexpected dissatisfying Corsa; but I had to. and who cares bout my sadness of lost.

Corsa is speaking english all over the time - especially during the navigation. she never learned german; so on our first routes we have had problems with appreciating each other and never found the searched location with the first attempt. you’re a looser, Corsa. you’re a fucking, half-assed dick head! (sorry of beeing so potty-mouthed). I was so annoyed! she navigated us to places in the middle of nowhere and claimed to reach the urgent needed gas station. or wanted me to direct the car to never existing streets…
(more…)

Sagt sie eben zu mir, schön wär’s schon, sagt sie, schön wär’s schon, wenn wir drei mal miteinander Urlaub machen könnten, du, die Mama und ich. Aber halt ohne daß davor jemand sterben muß.

:)

Die E-Heldin wird das erläutern können, ich muß jetzt zum Zug ins nächste Städtchen zum Winterstiefel kaufen gehen.

Mir fehlen Deichmann und Karstadt hier :(

via

Typical friday content, I would say, requested by my sister E-Heldin :)

How the media report on Madonna’s divorce, she asked recently, if I couldn’t point out a certain source to her.

Well, of course, sissy, here it is… enjoy:

1. Madonna created marriage contract that ordered Guy to ‘devote time to sex and not to shout at his wife’

2. ‘You’re going down’: Madonna’s strange text messages to estranged husband revealed

3. Making love to Madonna ‘was like cuddling a piece of gristle’

Btw if you happen to be a colleague of mine reading this: I didn’t get the chance yet to tell her, and I mean E-Heldin, that you requested her to write articles in English so you guys could get a chance to participate in her life. I’ll do this over the weekend and report back and we’ll see what she’s gonna say :)

In den vergangenen zwei Wochen habe ich bei insgesamt 600 Menschen an den Kündigungsverkündungen mitwirken müssen. Heute gab es wieder einen erfolgreichen Geschäftsabschluss. Es geht um rund 8.000 Menschen.

Ich freue mich über den Umsatz.
Ich hasse mich dafür.

Man bekommt ja hier und dort mal Restaurant-Empfehlungen. “Ein Lokal, dass Sie, Frau E-Heldin, unbedingt mal besuchen müssen!”
Der Empfehlung - des oftmals überheblichen und großkotzigen Empfehlers skeptisch - folgend und Dekadenz erwartend verschlug es mich ins Kölner Bruegel.

Und während der Saxophonist die Sängerin live begleitete und der langhaarige Mexikaner am Keyboard spielte, servierte der Kellner allen Anwesenden Champagner. Wenige Minuten später fand sich ein Enddreißiger auf der Bühne und ließ uns Gäste Zeuge eines romantischen Heiratsantrags werden. Sie, die ihn vor über sechs Jahren dort kennen lernte, sagte mit Tränen in den Augen “Ja!” und zeigte voller Stolz den diamantenen Ring.

Eine Insel ist das Bruegel im Herzen von Köln - wohltuend und verwöhnend.
Eine Insel voller Musik, Charme und wundervollen Menschen.

eXTReMe Tracker