August 2008


Die E-Heldin hatte letztes Jahr von nichts anderem gesprochen. A-Heldin, schrieb sie mir kurz nachdem wir auf die Insel gezogen waren, A-Heldin, im August komm’ ich vorbei und dann schau’ ich mir den Karneval in Notting Hill an!

Der August-Besuch hatte sich damals leider in den September hinein verschoben und somit war dann statt Karneval ein bißchen Portsmouth, Stonehenge, Weiße Pferde und eine schnelle London-Sightseeing-Tour angesagt.

Doch heuer habe ich mich wieder ihrer Schwärmereien erinnert - und bin letzten Montag, am Summer Bank Holiday, mit einer Arbeitskollegin mitten rein in den Trubel:

Started as a local festival set up by the West Indian immigrants of the area it has now become a full-blooded Caribbean carnival, attracting millions of visitors from around the world.

With scores of massive sound systems, many spectacular floats and, of course, the traditional steel drum bands, plus hundreds of stalls lining the streets this is probably London’s most exciting annual event and we’re here to give you the lowdown on every minute of it.

Massive Sound Systems, ja, aber echt jetzt… Schaut mal, was die für Teile durch die Straßen gefahren haben :)

… und was ist, wenn er zwar ein guter Kuesser ist, aber scheisse im Bett?

:D

Hach, wie ich ihn doch liebe, diesen Eddie Izzard-Humor…

Wer schenkt mir eine Karte für seine nächste Tour? Oder einfach nur eine Merchandising-Flag…?

Martin. Auf den ersten Blick: groß, rothaarig, bebrillt und rundrum Sympath.

Martin ist Berater und sagt, er mag es nicht, sich im Job so hochgestochen ausdrücken zu müssen. Außerdem mag er die Anzüge nicht, die er tragen muss und er mag die Fahrerei nicht, da er täglich 2 Stunden in seinem Kleinwagen von A nach B bewältigen muss. Martin mag keine oberflächlichen oder verstellten Menschen und sagt von sich selbst, dass er sich bei Kennenlern-Dates schon lieber oberflächlich und ein bisschen verstellt gibt.

Martin sagt, er ist extrem sarkastisch und haut die Sprüche nur so raus. Bisher habe ich ihn eher schüchtern und nervös kennen gelernt. Keine Spur von Sarkasmus oder gewöhnungsbedürftiger Offenheit. Aber ich hätte ihn schon recht gut und ungewöhnlich offen kennen gelernt, sagt er auch.

In meinem Kopf habe ich eine neue Schublade für Martin eingerichtet. Sie trägt den Titel “Füllwort-Martin”, weil der 2-Meter-Mann ständig “eigentlich”, “alles klar”, “auf jeden Fall” und “okay” sagt. Daran müsse er mal was ändern, sagt Martin.

Schublade auf. Martin rein. Schublade zu. Schönen Tach noch!

———————————————-

Mein schwuler Lieblingskunde organisiert jetzt ne Castingshow in Berlin:
“Micha sucht E-Heldins Supermann”

Das erste Bewerbungsvideo ist schon eingegangen:

Erschlagen. Matt. Hilflos.
Momente treffen eiskalt.

Eingestehen. Ruhe. Durchatmen.
Nebliger Dunst schwindet.

Ertasten. Öffnen. Aufblicken.
Licht strahlt wärmend.


football werbung 2 - MyVideo

via

Mal wieder ein phänomenal einfaches, leckeres und dabei gesundes Rezept entdeckt:

Zutaten für 2 Personen:

300 g Tomaten
1/2 Salatgurke
1 Zwiebel
3 EL Koriandergrün
Salz
Pfeffer

1 Knoblauchzehe
100g fettarmer Joghurt
1 EL Tomatenmark
1 TL Limettensaft
1 Msp. Chillipulver
1/2 TL Ingwerpulver
1/2 TL Garam Masala

240g Hähnenbrustfilet
240g gegarter Vollkornreis

Zubereitung:
1. Für das Relish Tomaten, Gurke und Zwiebel würfeln, Koriander hacken, Zutaten miteinander vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und im Kühlschrank kalt stellen.

2. Knoblauch zerdrücken und mit Joghurt, Tomatenmark, Limettensaft, Chili- und Ingwerpulver, Garam Masala, Salz und Pfeffer zu einer Paste verrühren.

3. Hähnchenbrust mit der Joghurt-Gewürz-Paste bestreichen, auf ein mit Backfolie ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 200° auf mittlerer Schiene ca. 25 Minuten bakcen. Hähnchenbrust aufschneiden und mit Relish und Vollkornreis servieren.

—————————————-

Als Tipp: Lässt sich super abends vorbereiten und mit nur wenigen Handgriffen hat man ganz nebenbei ein tolles Essen gezaubert!

Tränen im Alkohol bis sieben Uhr morgens etränken bringt gar nix.
Am Kater-Tag danach Konversation mit einer dritten Person betreiben erleichtert das Gemüt da schon eher…

Wenn’s mal so einfach wäre…

Letztens in einer Email eine faszinierende Aufgabe bekommen, die ich mit euch teilen möchte!

Los geht’s:
Beantworte die Fragen eine nach der anderen, geh nicht zu der nächsten über, bevor Du die vorherige nicht beantwortet hast. Du brauchst die Ergebnisse nicht zu notieren. Du wirst über das Ergebnis bestimmt staunen!

Wieviel ist das:

15+6

3+56

89+2

12+53

75+26

25+52

63+32

Ich weiß, es ist vielleicht nicht so einfach so schnell zu zählen, aber so ist eben die Aufgabe!

123+5

Schnell! Denk Dir ein Werkzeug aus! Und eine Farbe! Dann klick weiter!
(more…)

eXTReMe Tracker