July 2007


(Anfang Test Deutsch)

Der Tag, an dem ich aus Gruenden des zum ersten Mal wieder gescheites Internet Habens realisierte, dass die Mutti nur ein Jahr juenger als der Gouverneur respektive der Terminator ist… ein Jahr juenger als der Action-Held meiner Kindheit… was die Mutti ja auch zu einem muskelbepackten Action-Held werden liese…

Huiii! Ja was fuer ein komischer Gedanke :)

Unbaendiger Tatendrang… der Konkurrenz kraftvoll davonpreschen… mal als Retter der Umwelt, mal als Helfer der Armen und Kranken… dann als Versoehner inmitten des Parteienstreits (lies: Geschwisterstreits)…

Wenn die Mutti naechstes Jahr 60 wird, dann sicher nicht mit der gleichen Gewissheit wie heute Arnie, zumindest laut Gmx-AFP… naemlich dass ihr der Rollenwechsel vom belaechelten Muskelprotz zur anerkannten Politikerin gelungen ist… und, getrieben von einem staehlernen Ego, weit ueber Bayern hinausreichenden Ambitionen…

Was gut ist, so.

(Ende Test Deutsch)

Preis: Tagesticket 5,70 €, mit Mehrfachkarte 4,30 €

Schwimmmöglichkeiten: Im Innenbereich wartet das Mediterana mit einem Sportbecken (25m, 1m- und 3m-Sprungturm) und einem Lehrschwimmbecken (7×7m) auf, in denen man immer eine freie Bahn für sich findet. Das beheizte Außenbecken hat eine Länge von 12m, ist allerdings mit 1,50m Tiefe recht flach zum Schwimmen.

Wellness- und Spaßfaktor: Das Schwimmbad ist einfach zum Wohlfühlen. Schon die Aromen im Eingangsbereich und die hochwertigen und sauberen Umkleiden stimmen auf einen angenehmen Besuch ein. Für die Kleinen gibt es ein Babybecken mit Rutsche; für die Großen zwei Whirlpools mit 34 Grad Wassertemparatur. Der schöne Ausblick aus dem Panoramafenster ist hierbei hervorzuheben. Unterhalb des Außenschwimmerbeckens befindet sich ein großes Wellenbad mit 30m Länge. Dort ist im Halbstundentakt Wellenspaß angesagt!
Eigentlich ist das Mediterana für seine Saunalandschaft bekannt, für das man natürlich auch ein separates oder auch Kombiticket kaufen kann (aber wir sind ja hier im Schwimmbad-Test).

Verpflegung: Die üblichen Snacks gibts in einem kleinen Bistrobereich. Außerdem gehört ein Gourmet-Restaurant mit zum Haus.

Mängel: keine.

Fazit: Dieses Schwimmbad ist nicht nur sauber und großzügig sondern auch noch richtig schön und hat freundliches Personal. Da zahlt man den etwas teureren Eintritt doch gern und entspannt nach dem Training im Whirlpool!

Als mir nach einem halben Jahr die Schmerztabletten ausgingen und ich trotz mehrmaliger Behandlungen meines Zahnarztes ohne Linderung mit pochendem Kiefer durch die Welt lief, hab ich dann doch mal die Praxis gewechselt.

Mit erschreckender Befürchtungserfüllung:
Trotz offensichtlicher Anzeichen in uralten Röntgenaufnahmen hat der alte Doktor die Karies-Furchen nicht erkannt. Im Gegenteil: Bei meinen regelmäßigen Vorsorgeterminen lobte er mich regelmäßig. Denn so schöne und gesunde Zähne hätte er selten gesehen.

Heute dann der Schlag ins Gesicht. Mein Neuer erklärt mir, ich habe seit Jahren entzündetes Zahnfleisch und fünf dicke dicke Löcher, die an die Wurzel grenzen (Wurzelbehandlung = Angst !!!?!). Von dem anstehenden und respekteinflößenden Behandlungsmarathon mal ganz abgesehen, bedeutet die Inkompetenz und offensichtliche Blindheit meines ursprünglichen Arztes richtig Kohle!

Was tut man denn gegen solche Ärzte? Verklagen kann ich mir nicht leisten. Ein paar seiner Patienten hab ich schon gewarnt und dringend zu einem Wechsel geraten. Soll ich ihm eine Rechnung schreiben? Oder eine Demo vor der Praxis veranstalten?

Preis: Tagesticket 7,00 €, 2 Stundenticket 4,00 €

Schwimmmöglichkeiten: Um das Indoor-Schwimmbecken mit 25m Länge und auffahrbarem Glasdach (!) auch einmal vernünftig nutzen zu können, darf man erst ab 20h auftauchen und selbst dann sollte man sich vorher informiert haben, ob die Wasseraerobik-Gruppe trainiert und mit Wellenschlag und Hüpfmusik den Badegast nervt. Der Freizeitbereich mit kleinem Außenbecken lädt zum Entspannen und Plantschen ein.
Für Sportler steht im Außenbereich ein 50m Becken zur Verfügung, das auch genug Platz zum Trainieren bietet.

Wellness- und Spaßfaktor: Toll ist die Wasserrutsche mit Zeitmessung und Tagesrekord-Anzeige, die kleine Wettkämpfe unter Freunden zum Event machen! Außerdem gibt es ein Klettergerüst, wo man ein bisschen Superheld spielen kann und später ermüdet ins Wasser plumst. Im Außenbereich kann man sich in wohltemparierten Becken von allen Seiten mit Massegedüsen berieseln und bespritzen lassen. Die Kleinsten kommen in zwei hübschen bunten Kinderbecken auf ihre Kosten (bei meinem Besuch waren diese allerdings abgesperrt). Außerdem einmalig in Neuss: Der 10m hohe Sprungturm im Außenbereich.

Verpflegung: Laut Internetseite gibt es wohl zwei Gastrobereiche, wobei zu meinem Besuch ebenfalls weder Kaffee noch Pommes zu bekommen waren.

Mängel: Das gefühlte Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt in dem neuen Südbad nicht. Als Tagesausflug ist es sicherlich in Ordnung, allerdings nur dann, wenn auch alle Becken zur Verfügung stehen! Richtig negativ aufgestoßen sind mir die nicht vorhandenen Handtuch-Halter in den Duschen. Soll man nackig durch die gemischte Umkleide oder alternativ im Badebereich zu seiner nächsten Handtuchablage laufen??
Und beinahe hätte ich die unfreundliche Kassenfrau vergessen, die ganz schön unverschämt auf meine Nachfragen zum Tarif reagierte!

Fazit: Das Südbad ist ein hübsches Erlebnisbad, das aber durch den hohen Preis für die Stundennutzung abschreckt. Wären die Mängel beseitigt und ein Abendtarif eingeführt, wäre ich - schon wegen der räumlichen Nähe zu meiner Wohnung - gern öfter dort.

———————————————————————————

Inspiriert von Franzi. Bei ihr gibt’s die Freibäder im Test: Allwetterbad (Düsseldorf) und Strandbad Lörick (Düsseldorf)

In zwei Wochen (11./12. August) steht der Zülpicher Triathlon an. An zwei Tagen kann man dabei Schnupper- und Jedermann-Distanzen zurücklegen oder des Spaßes halber beim “Bike & Run” mit einem Partner 10km laufend und radelnd zurücklegen.

Als Helfer bin ich samstags auf jeden Fall dabei - alles andere scheitert leider noch immer am Knie, das das Laufen bisher unmöglich macht. Findet sich ein Läufer, steh ich mit meinem coolen Rennrad zur Verfügung! Also bitte melden!

Seit rund 2,5 Jahren arbeite ich jetzt als Vertrieblerin in einem techniklastigen Unternehmen. Angefangen hab ich damals als junges Ding mit langen blonden Haaren. Im ersten Jahr war der Umsatz für eine Neue grandios! Im zweiten Jahr allerdings war keine Steigerung merklich - im Gegenteil. Die Blondine schlaffte ganz schön ab…

Seit Dezember hab ich mir die Haare wieder natürlich hellbraun zurückgefärbt und es startete ein neues Umsatzjahr. Es kam ein Auftrag nach dem Anderen und als ich mir aktuell meine Haare noch ein gewaltiges Stück kürzen ließ, dauerte es keine Woche bis ich bei zwei dicken Fischen landen konnte.

Im Privaten ist das irgendwie anders: Als Dunkelhaarige ist man sehr viel unsichtbarer für die Umwelt. Noch mit blonden Haaren haben mich andere und vor allem viel mehr Blicke im Alltag gestreift. Sei es beim Einkaufen oder in der Kneipe: Als Blondine hatte ich automatisch mehr Aufmerksamkeit.

Jetzt wo ich als gekürzte Brünette durch die Welt wandle habe ich das Gefühl beruflich mehr Kompetenz auszustrahlen, was meinen Kunden offensichtlich gefällt und weshalb sie mir vielleicht auch mehr vertrauen.
Und die doofen Blicke im Privaten, die vermiss ich kein Stück!

Da fühlt sich sistaweb aber schon ein bisschen auf den Schlips getreten, lieber Horst Thieme und Jan-Peter Kuntoff, wenn bei Augsburg schreibt die Nachbarblogs mit “Helden” betitelt werden, aber die Heldinnen fehlen…

Oder liegts daran, dass wir Mädels momentan zu ruhig geworden sind?
Oh, Heimat, was bist du nur so weit weg…?!

seepferdchen Gestern hab ich mein erstes Schwimmabzeichen gemacht! Das näh ich mir doch gleich am Wochenende auf meinen Badeanzug, damit auch jeder weiß, wo der Hammer hängt! ;)

Könnt ihr euch eigentlich noch an die ersten Schwimmzüge erinnern?

Es war der Zieleinlauf beim Spendenlauf, an den ich mich so gern erinnere.
Es ist die Bewunderung, die ich meinen Kollegen entgegen bringe, weil sie Iron-Man-Finisher sind.
Und es ist der Ehrgeiz, meine eigenen Grenzen kennenzulernen und vor allem: zu überwinden.

Heute war ich nach drei Monaten Wartezeit beim Orthopäden Nummer zwei. Und, welch Überraschung, die Diagnose seines Kollegen im Herbst sei völliger quatsch. Nach intensiver Untersuchung seine erfreulichere Diagnose: Mein Knorpel unter der Kniescheibe sei zu weich. Die Behandlung dagegen sieht Knorpel-Aufbautabletten vor und disziplinierte Leistungssteigerung. Sprich: Keine sportlichen Überbelastungen und euphorische Langstrecken-Pläne sondern mal wieder Step-by-Step konsequent kleine Brötchen backen.

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie glücklich mich das macht!!

Was hab ich den Fisch verschlungen, den Salat in mich gehauen und den Wein genossen! Im Toscanini der Kölner Südstadt ist das Flair wie in Italien, die Bedienung phänomenal und das Essen wunderbar. Reservieren lohnt sich!

Noch mehr Kritiken hier und hier.

Toscanini, Jakobstr. 22, Köln, Telefon 0221 / 310 99 90
Öffnungszeiten: Täglich von 12 Uhr bis 15 Uhr und von 18 Uhr bis 23 Uhr, Samstag ab 18 Uhr.

Liebe K.,

am Wochenende hab ich dich wirklich gern mit zum Iron Man genommen und fand auch, dass du eine nette Begleitung warst. Deine Gesprächsthemen waren in den zwölf gemeinsamen Stunden ein bisschen einseitig, aber manchmal muss man sich bei einem Außenstehenden ausheulen und Tipps holen. Ich verstehe das und freu mich, dass ich dich in deinen Beziehungssorgen aufmuntern konnte.

Außerdem ist es natürlich großartig, dass du eine solch große Motivation von diesem Sport-Event mitgenommen hast, so dass du als offensichtlich unsportliche junge Frau einen offiziellen Lauf mitmachen möchtest. Da hast du dir viel vorgenommen und ich wünsche dir, dass das Ziel nicht doch ein bisschen zu hoch und die Enttäuschung umso größer ist. Da kannst du der Schwiegermama auch ruhig Glauben schenken, dass das vielleicht etwas überstürzt ist.

Dass du von unserem Kollegenkreis als Abteilungsfremde beim abendlichen Essengehen ausgeschlossen wirst, ist natürlich schade für dich. Doch da wir uns in lockerer Athmosphäre offen austauschen möchten und unser Chef den Abend finanziert, wärst du ehrlich gesagt fehl am Platz. Auch der Anreiseabend ist bereits für uns intern reserviert, so dass wir leider keine Zeit für einen gemeinsamen Abend mit dir haben.

Weißt du, liebe K., ehrlich gesagt mag ich privat überhaupt gar nix mit dir zu tun haben und ich würde mich freuen, wenn du Abstand wahrst. Weil ich aber ein höflicher Mensch bin - genau wie meine Kollegen, die du stündlich mit Privat-Mails überhäufst - und ich friedvoll mit dir weiterarbeiten möchte, warte ich darauf, dass du da von alleine drauf kommst.

Man sieht sich in der Kantine!
E-Heldin

tja ja, war das ein toller urlaub.
mit sonne, strand, genialem wetter…

E-Heldin italien pur sandburg vorm haus

eXTReMe Tracker