November 2006


Vögel im Herbst

War schön mit dir. Aber jetzt kommt der Advent, Glühweinzeit, Kalenderzeit, Kerzenzeit, Wichtelzeit. Wird sicher auch spitze!

Auf dem Rückweg vom Kölner Weihnachtsmarkt zu meinem Auto war ich in Gedanken bei der Berechnung der Glühweinanzahl, die meine Fahrtüchtigkeit noch nicht einschränken. Ob 2,5 wohl schon zuviel waren, nachdem ich doch kaum was gegessen hatte? Am Parkplatz angekommen, traute ich meinen Augen kaum, denn mein Wagen war weg! (more…)

Mannomann… vor zehn Jahren wäre mir nicht im Traum eingefallen, daß ich einmal an einem für die Jahreszeit viel zu warmen Novembermorgen wach liegen würde… den Laptop im Bett… und zusammen mit einem pensionierten Anwalt aus New Jersey einen Ex-Marine aus Tennessee auf den Arm nehmen würde - live, mit Ton und in Farbe, eine Stunde lang!

Zwar eine virtuelle Art der Begegnung… doch dahinter stehen immer noch weltoffene, abenteuerlustige Menschen mit ähnlichen Interesse an Austausch, Spaß und Neuem… Sehr cool, sehr cool…

Great meeting you again, Jimbo & Eric! Let’s do this again some time soon, guys, so I can improve my English ;)

Heute gegessen:

  1. Ein Schinkenbrötchen
  2. Ein Teller Lasagne mit Salat
  3. Vier Rollmöpse
  4. 4 Stück Brot und ein großes Stück Camembert
  5. Ein Becher Meerrettichquark
  6. Ein Bananenmilchshake
  7. 5 Spiegeleier

Nein, ich bin nicht schwanger ;-)

Ich bin eine draufgängerische Powerfrau. Voll Energie, Kreativität und mit unberechenbarem Temperament vergesse ich dennoch nie wagemutige Leidenschaft. Ich lebe ein aufregendes und abwechslungsreiches Leben und gehe eigenwillig, auf Konventionen pfeifend, meinen Weg.

Woher ich das weiß? Meine Lippenstifte haben mich verraten. ;)

Als ich gestern Abend so allein auf der Couch saß, heiter ins Telefon quatschte und den Erzählungen der anderen Seite lauschte, da vermisste ich ihn, den Glimmstengel in der Hand. Und heute morgen im Auto, zum erste Kaffee des Tages, da hat die Zigarette auch gefehlt.
(more…)

Ich bin süchtig. Seit ich 15 bin rauche ich und in den letzten Jahren hat sich mein Konsum bei 15-20 Zigaretten täglich eingependelt. Alle Gesundheitsrisiken sind mir bekannt und ich weiß, dass die Qualmerei eine Zumutung für Nichtraucher und schlicht und einfach unhöflich ist.

Wieso ich plötzlich überlege, das Ganze sein zu lassen?
(more…)

Daniel Craig als James Bond.
Lustig, sexy und actionreich!

Und weil Anke’s Kritik so allessagend ist, möchte ich gar nichts mehr dazufügen.

…außer vielleicht, dass man sich in Nachmittagsvorstellungen automatisch wie ein Teenie fühlt!

1124_schoenermitmann.jpg

Da kann es Dir passieren, Mädel, daß Du endlich die wahre Bestimmung eines PDAs erkennst. (Nämlich als Kochbuch für’s Thanksgiving Dinner.)

(more…)

* Ein bißchen Ablenkung gefällig? Dann ran an Eure Tastatur - und Lasse wird zur menschlichen Beat Box!

Auch schön zum Anschauen: Evolution gone wrong.

* Die Ergebnisse des International contest of logos, trademarks and corporate identity Identity: Best of The Best 2006

* Ihr seid auch Fan von James-Bond-Filmen? Dann schaut Euch mal dieses Quiz hier an und findet raus, welchem Bond-Darsteller Ihr am ähnlichsten seid.

1124_bond.jpg

(Genau, ein sexy Womanizer. Ich glaub, sowas würden manche als Emanzipation bezeichnen ;) )

* Vielleicht hat der ein oder andere von Euch die Nerven, sich durch die gefühlten 20 Fragen zu kicken, um eine Geschenk-Empfehlung für sich oder jemand anderen zu bekommen. Die Ergebnisse sind es vom Prinzip her wert, sich auf Fragen wie “Womit beschäftigt er sich in der Freizeit? Was bedeutet schenken für ihn?” einzulassen.

Wie wär’s an dieser Stelle mal wieder mit Katzen-Content? Hier zeigen Euch zwei Kätzchen, wie man einen Weihnachtsbaum dekoriert und Geschenke standesgemäß würdigt.

* Schließlich nochmal was zum Durchklicken: Eine Webseite, auf der man sich durch Dutzende von Produktherstellungsverfahren lesen kann.

Nessy hat erschröckliche Erfahrungen mit der amtlichen Beglaubigung von Zeugniskopien gemacht - und ich wollte das mal für mein Städtchen recherchieren, für den Fall des Falles. Neben einem Kuddelmuddel aus Beamtendeutsch…

0,80 Euro je angefangene Seite, höchstens die für die Erteilung des Originals vorgesehene Gebühr, mindestens 2,50 Euro. Ist die Erteilung des Originals gebührenfrei, beträgt die Gebühr 0,80 Euro je angefangene Seite, mindestens 2,50 Euro.

Werden mehrere gleichlautende Abschriften, Fotokopien und dgl. Gleichzeitig beglaubigt, so soll die für die zweite und jede weitere Beglaubigung zu erhebende Gebühr auf die Hälfte, jedoch nicht auf weniger als 2,50 Euro ermäßigt werden.

… bin ich auch auf ein wesentlich befremdlicheres Detail gestoßen.

(more…)

1122_birthdaycake.jpg

(The Birthday Cake von Beryl Cook)

Mit Kuchen for da Ladies, Kuchen for da Gents. Und hier geht’s zur Kuchenauswahl für die Technik-Freak-Leser!

Der Besucher aus dem Landtag war heute wieder hier. Während seiner Mittagspause, vielleicht. Und mit der bekannten Suchanfrage.
(more…)

Mutter, am Rande des Wahnsinns, zu fünfjährigem Sohnemann, mit einem für sein Alter erstaunlich ans Original erinnernden Mienenspiel:

Simon, jetzt nerv’ mich nicht wieder in die Richtung! Bloß, weil Du nicht Deinen Tintentod kriegsch, willsch Du Dich jetzt wieder umbringen!

Was’n Ratgeber! Mit dem garantiert auch Fußballfans auf ihre Kosten kommen ;)

1121_kalender.jpg

Vergangene Woche ausprobiert und für gut befunden: Die Bento Box in Köln.

Preise fair, Qualität sehr gut!
Positiv für meinen Geldbeutel: Es gibt aktuell keinen Lieferservice mehr ;)

Welches Buch würdest du einem Mann empfehlen, der plötzlich Lust auf einen Roman bekommen hat und in seinem bisherigen Leben nur technische Fachliteratur geschmökert hat? Wäre “High Fidelity” von Nick Hornby das Richtige?

Bin momentan dringend auf der Suche und freu mich über jeden Hinweis!

Meine männlichen Arbeitskollegen haben ein neues Spielzeug entdeckt.

Testosteron-Bonus: Heli im Einsatz

Jetzt sitzt er drüben im Arbeitszimmer, der Bruder des Vorstands des größten Kunden meines Spatzerls. Ganz das serviceorientierte Spatzerl meines Spatzerls, wollte ich unserem besonderen Gast vorhin richtig professionell Kaffee anbieten, mit Milch, mit Zucker? - Beides bitte. Und da habe ich erst gemerkt, daß wir gar kein Zuckerdöschen geschweige denn Milchkännchen haben.

Auf der anderen Seite ist er ein recht junger Physiker und kam, überraschenderweise ganz das Klischee bestätigend, daß diese sich nicht recht anzuziehen wüßten, mit einem beinahe neongrünen Strickpullover in die Wohnung spaziert.

Und da hab’ ich mir halt gedacht, daß es das schon tut, wenn ich die Milch gleich in den Kaffee kippe. Und ihm den großen Zuckerpott mit auf den Schreibtisch stelle. Oder?

Wie oft seid Ihr in Eurem Leben eigentlich beim Photographen gewesen? Bei mir kann ich das an einer Hand abzählen - die jährlichen Photosessions in Schule und Kindergarten mal ausgenommen - und dann komme ich vor allem auf die vier Male, die scheinbar wirklich bedeutsam waren: Einmal das Photo für den Kinderausweis, dasjenige für den Schulübertritt, dann das für den ersten Personalausweis und schließlich das für den Führerschein.

Waren die ersten drei Aufnahmen einigermaßen passabel, so geschah es mit der vierten, daß ich mein vollstes Vertrauen in das Marketing-Handwerk zu setzen lernte, das in das Photographen-Handwerk jedoch vollkommen verlor. Grund dafür war die Tatsache, daß es der Knipser verstand, mir ein derart verkorkstes Photo meiner selbst zu verkaufen, auf dem alles, allem voran aber meine Nase, total frontal rüberkam. Wenn ich das hier mal so beschreiben darf. Als Bewerbungsphoto für einen Boxerfilm 150-prozentig geeignet, allem anderen wichtigen in meinem Leben aber bei weitem nicht gerecht werdend, hole ich dieses Stück Marketingglück nur unter verschärften Wettbewerbsbedingungen hervor; wie wahrscheinlich die meisten von Euch auch. (Nämlich nach vier Bier und einer kneipentypischen Aussage wie Wetten, daß mein Führerscheinbild beschissener als Deins aussieht?)

All dies ging mir durch den Kopf, als ich vor ein paar Tagen für ein weiteres wichtiges Photo beim besten Photographen meiner gesamten Photokarriere saß (der während der Session so loungige Musik aufgelegt hatte, daß es mir ganz schummrig in den Knien wurde), vor allem aber eines: Würde man auf dem Photo merken, daß mir ein Drittel der unteren Wimpern an meinem rechten Auge fehlen?

(more…)

Next Page »

eXTReMe Tracker