March 2006


hab gestern meine liebsten verköstigt und weil alle so begeistert waren, hier das rezept “fischauflauf mit nudeln und brokkoli” für 8 personen:

auflauf

Zutaten:
1200 g Rotbarschfilet TK (geht natürlich auch frisch!)
Salz und Pfeffer
2 Zitrone(n), den Saft
900 g Brokkoli, TK
500 g Bandnudeln, breite
4 EL Butter oder Margarine
2 EL Mehl
600 ml Milch (bisschen weniger Milch und dafür Weißwein nehmen!)
200 ml Sahne
600 ml Gemüsebrühe
3 EL Currypulver

Zubereitung:
Rotbarschfilet mit Zitronensaft beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen, etwas antauen lassen und in 3-4 cm große Würfel schneiden. Brokkoli auftauen lassen und in Stücke schneiden. Nudeln in Salzwasser bissfest garen.
1 El. Butter erhitzen und das Mehl darin anschwitzen. Mit Milch, Sahne und Brühe ablöschen und 15 min. einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und dem Currypulver abschmecken. Nudeln, Fisch und Brokkoli gleichmäßig in eine gefettete Auflaufform schichten und die Soße darüber gießen. Restliche Butter in Flöckchen darauf verteilen und die Form mit Alufolie bedecken.
Bei 200°C Umluft ca. 30 min. überbacken.
In den letzen 5 min. die Folie abnehmen und den Auflauf bräunen lassen.

via chefkoch

du warst unglücklich. dein neues leben hatte dir so gar nicht geschmeckt. eingesperrt und versteckt hast du dich. bis wir dich an der hand genommen haben und dir gezeigt haben, dass das leben schön sein kann und du wieder aufgeblüht bist.

dann kam er wieder in dein leben. du hast gestrahlt, meintest, alles würde anders. leise haben wir dich gewarnt, dich aber ziehen lassen und dich unterstützt.

jetzt sitzt du wieder da und grübelst. nichts ist besser geworden. nichts so, wie du es dir wünschst. und dir fehlt der mut.

dass deine augen wieder strahlen, dass du richtig lachst, dass du deine freiheit genießen kannst, dass du jemanden triffst, der dich verdient hat. all das und noch viel mehr wünsch ich dir.
dir, die auch für mich da war.

Also die E-Heldin, ne! Die hatte am 15. März Geburtstag. Und ich weiß jetzt immer noch nicht, ob sie ihr Päckchen eigentlich schon von der Post abgeholt hat. Das tolle Päckchen, das wir ihr so liebevoll eingepackt geschickt haben!

Was meint Ihr, teure Leser, soll ich hier mal das Geheimnis um seinen Inhalt lüften?

DAMIT SIE DAS SCHEISSDING ENDLICH MAL ABHOLT?!

UPDATE 16.30h:

Oder an’s Abnehmen denken?

Hi A-Heldin,

The people below want to meet you! To make double-matches with them, click on their links and click ‘YES’ if you want to meet them too. (…)

ich habe genau zwei minuten gebraucht, um seine freunde davon zu überzeugen, dass ich ein steiles gerät bin.

wie das ging? ganz einfach hier kucken (bzw. eher hören…)!

außerdem habe ich ihnen eine torte in dfb-pokal-form versprochen.
was es nicht alles an fußball-backzutaten gibt.

törtchen
und dieses exemplar bestellt man dann in der schweiz.

Olgys Sixpack-Kommentar erinnert mich dran, daß ich Euch unbedingt auf ein Filmchen hinweisen wollte…

LEUDDE, darf ich Euch die vielleicht beste Hard-Rock-Performance vorstellen, die ich von BarbieKen-Puppen kenne? So viel Tränen hab ich lange nicht mehr gelacht…

Danke, Rube!

habe grade eine umzugs-hilfe-zusage-email bekommen:

“… Denke dass ich mal locker 5 grade sein lasse und “bei dir hand anlegen ” werde. Da wolln wir mal ein Auge zudrücke und die Firma wieder auf den richtigen Kurs bringen. Ohne Hilfe kann ein Umzug ganz schön ins Auge gehen. Klar ist mir der termin ein Dorn im Auge, aber dazu bin ich ja wohl ein stückweit verpflichtet. Und du weißt ja: eine krähe hackt der anderen kein Auge aus. Aber einer mehr oder weniger beim Umzug macht den Kohl ja auch nicht fett.. Grundsätzlich würden mich da keine zehn Pferde hinbringen. Aber ich kenne mich ja beim Umziehen aus und das Rad muß ja nicht immer neu erfunden werden. Erst dachte ich du wärst von allen guten geistern verlassen als du vom Umzug erzähltest und das ich auch noch helfen soll. Aber du meinst es ja ernst. Fühlte mich da etwas mit meinen eigenen WEaffen geschlagen, da ich ja auch noch umziehe und deine Hilfe brauche. Mit dem essen finde ich übrigens gut. Denn “Liebe und umziehen geht je bekannlich durch den Magen.”…

mehr phrasen hier

UPDATE 03.04.06:
und wieder gab’s ne antwort:

“Ich hoffe ja, du ziehst nich an den Arsch der Welt.
Ich sollte bei deinem Umzug wohl die Fäden in der hand halten, da ja sonst alles aus dem Ruder läuft und die rechte nicht weiß was die linke tut. Im Moment tanze ich auf vielen Hochzeiten, aber ich sehe auch Licht am Ende des Tunnels. Ich verstehe ja deine Bemühungen Hilfsarbeiter für den Umzug zu gewinnen und eigentlich geht es mir ja auch am Arsch vorbei, nur du weißt, handwerk hat goldenen Boden. Sollten deine anderen Helfer, mehr schlecht als recht arbeiten werde ich denen ordentlich den Marsch blasen.
Es ist leichter gesagt als getan, aber verlass dich drauf. Sonst hat der ganze Umzug weder hand noch fuß. Gute leute kann man sich eben nicht aus den Rippen schneiden, Hauptsache sie haben das herz am richtigen Fleck. Solltest du bei meinem Umzug nicht helfen, sieh dich vor, denn jeder hat irgendwo ne leiche im keller.

Also… Nimm dir mal eins zu Herzen: Wenn der Kuchen spricht haben die Krümel Pause. Wir verstehen uns?”

es gibt gewisse männliche eigenheiten, denen man sich erst wieder bewusst wird, wenn man mehr zeit mit dem anderen geschlecht verbringt. ich glaube, die herren der schöpfung gehören entweder der “fallenlassen”-spezies an oder sehen vieles im weiblichen haushalt nicht so eng.

wer braucht denn auch ein glas, wenn man(n) genau weiß, dass spätestens zwei stunden später die gesamte milchtüte geleert sein wird.
wieso das handtuch ordentlich über die trockenstange oder heizung legen, wenn es doch als haufen auf dem boden auch irgendwann trocken sein wird.
und leere kippenschachteln, zahnpasta-verschluss-streifen, leere flaschen … eignen sich noch immer als beste deko!

das kuriosum: egal, wie spät man(n) morgens dran ist, das bett ist immer gemacht!

Da kann es Dir passieren, Mädel, daß Du so einen Quirl aus der Schublade ziehst.

… und ihre möglichen Bedeutungen. Für Olgy. Hier (mit nochmal den Einzelschläfern) oder hier.

Und? Was hast Du diesmal zu kichern sagen?

Weil die E-Heldin sich in ihrem Beitrag vorhin zum Kinderkriegen geäußert hat, hier ein Lesetip: Iris Radisch - Der Preis des Glücks.

Heute dreiundzwanzig zu sein ist ziemlich schwierig. (…) An allem, erzählt man den jungen, gut ausgebildeten Frauen, sollen sie schuld sein. Daran, dass die Republik um ihren Alterswohlstand bangt und sich vor islamischer Überfremdung fürchtet, an den unschönen Dellen am demografischen Kegel, an den ungedeckten Kosten für Gehhilfen und Gebissen und überhaupt: am drohenden Kollaps des Westens. (…)

Es vergeht kein Tag, an dem nicht irgendein neuer älterer Herr die jungen Frauen an ihren Auftrag für Vaterland, Rentenkasse und Kulturnation erinnert und sie darüber in Kenntnis setzt, worin das menschliche Glück besteht: in der Familie. (…)

Vor allem muss man sie auf eines hinweisen: Sie werden getäuscht. Die Gebärkampagnen der letzten Tage und Monate sind Propaganda. Die Appelle an die jungen und (weil die Lage so ernst ist) auch älteren Akademikerinnen, Kinder in die Welt zu setzen, erzählen viel über männliche Planspiele und wenig über weibliche Wirklichkeit. Sie übergehen ein paar grundsätzliche Wahrheiten, die jeder kennt und keiner aussprechen will.

Die erste und einfachste Wahrheit geht so: Eine Frau, die Kinder bekommt, muss ihr Leben ändern; ein Mann, der Kinder bekommt, nur einen Lebensabschnitt. Wenn überhaupt. Eine Frau, die ein Kind bekommen hat, ist, solange sie ihr Kind nicht umbringt, verklappt, wegsperrt oder entsorgt, eine Mutter, lebenslang. Ein Mann, der ein Kind bekommen hat, ist noch lange kein Vater. Das klingt absurd, ist aber millionenfache Praxis.

Die zweite Wahrheit heißt deswegen: Ein Vater ist ein Vater – aber nur solange es ihm Spaß macht. Wenn das Kind oder die Mutter ihm keinen Spaß mehr macht, kann er für sein Kind auch per Bankdauerauftrag sorgen. Das kann er so oft wiederholen, wie sein Konto es ihm erlaubt. Für eine Frau sind diese Wiederholungschancen sehr beschränkt, und in den seltensten Fällen gelingt es ihr, per Online-Banking für ihr Kind zu sorgen. Weiterlesen

heut hab ich ein gespräch mitverfolgt bei dem ein kunde erzählte, 70% aller paare über 30 jahren hätten probleme mit dem kinder kriegen. jetzt, wo die zeit nach den ersten erreichten karriere-zielen da wäre und auch der kinderwunsch bestehe, würde es einfach nicht klappen.

über das thema kinderlosigkeit wird ja ziemlich viel geschrieben. und das leider weniger aus biologischer sicht sondern eher als gesellschaftskritik.

als ich 15 jahre alt war, dachte ich, ich müsste spätestens mit 23/24 mein erstes kind bekommen. wenn ich da jetzt drüber nachdenke, fühl ich mich ehrlich gesagt noch viel zu unreif, um so ein kleines menschlein aufzuziehen. von äußerlichen situationen wie langjähriger vorzeige-partnerschaft, gemeinsamer wohnung, familie im umfeld usw. mal völlig abgesehen. aber wär natürlich schon ziemlich ärgerlich und frustrierend wenn’s dann nicht klappt wenn’s dann sein soll. denn kinder möcht ich schon unbedingt mal haben!

Säml. im Topf rechtzeitig stäbeln, Pfl. ab Mitte Mai.

Vor ein paar Wochen habe ich Pflänzchen angesät und lese am Wochenende auf so einem Samentütchen, ich hätte die Sämlinge rechtzeitig zu stäbeln. Stäbeln?, denk’ ich mir… also säbeln wäre mir ja noch ein Begriff gewesen, aber stäbeln?

Heute dann im Duden nachgesehen, was da auf mich zukommt. Hätte von Euch jemand gewußt, was stäbeln heißt?

jungfräulich sieht sie aus: kahle hohe wände weiß gestrichen, das parkett-laminat nackt, die fenster groß und kalt. und doch regt sie die fantasie an, seine neue wohnung. stell dir vor, hier kommt das neue sofa hin oder ist es da drüben besser. in welchen farben soll ich streichen. was hältst du von einem vorhang als raumteiler. das ist doch auch so ein bisschen deine wohnung hier.
oh, wie freu ich mich auf die 40m² dachterasse, auf der man sich nach feierabend noch in der sonne aalen kann und die große küche, in der meine große designer-spüle endlich wieder verwendung finden wird.

Wer hätte gedacht, daß Männer darauf dann doch so viel Wert legen: auf schöne Hände. Ute hat’s erlebt:

Neulich, im Literaturcafe.

Am Nachbartisch sass eine wunderschoene Frau. Ich konnte den Blick einfach nicht von ihr abwenden.
Sie erinnerte mich an die Damen aus adeligem Hause. Die Sitzhaltung nahezu gestreckt, die Beine elegant aneinandergelegt, mit einem leichten Knick nach links. Man haette ihr auch 2 Buecher unter die Achselhoehlen legen koennen und beim Griff zur Kaffeetasse haetten diese den Fall zu Boden niemals erreicht. Ihre halblangen Haare umspielten ihr einzigartiges Gesicht. Dieses makellose Gesicht, ohne eine Spur von Alterserscheinungen faszinierte mich. mehr lesen

Angekündigt war es schon seit ein paar Wochen, heute Nachmittag haben wir es dann abgeholt: das langersehnte Packerl aus den Staaten. Und YUMMY!!! This is so yummy!!!


Das Ding war riesig. Und enorm schwer.


Wir konnten es gar nicht schnell genug aufbekommen.


Der Absender - ein Scherzkeks. So viel Weihnachtspapier hatte ich - ja nun, seit Weihnachten eben nicht mehr gesehen.


Die wertvolle Fracht. Darf ich vorstellen?

1. Mikrowellenpopcorn
2. ein Außenthermometer
3. Ahornsirup (709 ml für 2,99$!)
4. vermutlich das gesamte Reese’s-Erdnußbutter-Sortiment: “Möhren-Tütchen” mit Erdnußbutterdrops, Schokoladen-Osterhasen, Cookies und Erdnußbutterbecherchen.
5. Erdnußbutterkekse

Muhaaar… frisch gefaßte Workoutpläne und Sellerieschnitzel sind bei so einem Inhalt schnell vergessen… die love handles sind damit wirklich großzügig bedacht worden :-).

Da sag noch einer, die regionale Tageszeitung würde keine Prioritäten setzen!

Heute in ihrem Online-Angebot: Neben der Top-Meldung, einem dpa-Bericht über die Landtagswahlen vom vergangenen Sonntag, an zweiter Stelle eine Meldung über die städtischen Krematorien und ihre Nichtfunktionstüchtigkeit.

Bei diesem Bild ist uns allen dann noch etwas aufgefallen, right?

Ja, genau. Ihr habt auch noch in keiner Tageszeitung solch treffende Rubriken gesehen, oder?

Für Verschwörungstheorien waren die Deutschen ja immer schon zu haben…. Der SPON heute in BILD-Manier über auf einem Niederschlagsradar angezeigte Regenwolken im Norden - obwohl kein Tropfen vom Himmel fiel:

(…)
SPIEGEL: (…) Tauchen bald Ufos an der Waterkant auf?

Asmus: Wir haben in Deutschland 16 große Niederschlagsradarstationen, die den Horizont nach Schnee oder Wassertropfen abtasten. Warum die etwas melden, was es nicht gibt, wissen wir nicht. Erst dachten wir, ein Flugzeug habe in Not Kerosin abgelassen. Doch das Fehlecho war zehn Stunden lang zu sehen, Kerosin wäre viel schneller verdampft. Radarechos durch atmosphärische Störungen über einen solchen Zeitraum sind auch eher unwahrscheinlich. Weitere Idee: Vogelschwärme. Doch auch diesen Verdacht haben die Kollegen vom Vogelüberwachungsradar in den Niederlanden ausgeräumt.

SPIEGEL: Gab es vielleicht technische Probleme?

Asmus: Ich vermute eher, es sind wissenschaftliche Experimente oder militärische Übungen.

SPIEGEL: Wie bitte?

Asmus: Es ist bekannt, dass die Briten und Deutschen im Zweiten Weltkrieg Stanniolfäden vom Himmel fallen ließen, um das gegnerische Radar zu stören. Heute werden dafür hauchdünne metallüberzogene Kunststofffäden genutzt, die Düppel. Sie sind wenige Zentimeter lang und werden in der Atmosphäre ausgestreut. So bildet sich eine Art unsichtbare Mauer, die Radarstrahlen reflektiert.

SPIEGEL: Das Verteidigungsministerium hat aber dementiert. Es gebe “keine Anhaltspunkte dafür, dass die Wolke von unseren Luftstreitkräften verursacht wurde”.

Asmus: Beweisen können wir nichts. Aber am wahrscheinlichsten scheint derzeit dennoch, dass im Luftraum über der Nordsee Erprobungen mit Metallfäden stattfinden, die unsere meteorologischen Geräte stören und uns eine falsche Wetterlage vorgaukeln.

Im Juli 2005 ist dieses seltsame RADAR-Echo schon einmal aufgetaucht. Jörg Asmus dazu in den Deutschen Meteorologischen Mitteilungen (S. 6ff):

In den RADAR-Bildern vom 19.7.2005 fiel dem Schreiber dieses Artikels ein seltsames RADAR-Echo über dem Nordwesten Deutschlands entlang der Ems auf, das überhaupt nicht zu dem dazugehörigen Satellitenbild passte. (…)

Die Frage die sich nun stellt: was sind das für Unbekannte Fliegende Objekte (UFOs) (Vielleicht beschreibt „Unbekannte Schwebende Objekte“ (USOs) das Phänomen besser.) in den RADARBildern? Es sind offensichtlich keine Festechos, keine Fehler bei den RADAR-Geräten, und sie haben offensichtlich keine meteorologischen Ursachen (Niederschlag). Es muss also andere Gründe für die Echos geben. Folgende Annahmen könnten das Phänomen beschreiben:

1. Kerosin
Annahme:
Ein Flugzeug lässt kurz nach dem Start, z.B. in Amsterdam-
Schiphol, Kerosin in großen Mengen über der
Nordsee ab.
Bewertung:
Vom Niederschlags-RADAR werden die kleinen Tröpfchen
erkannt und angezeigt. Oberhalb von 500 hPa ist
die Luft zu trocken, als dass das Kerosin als Kondensationskerne
fungieren konnte und somit ist es auch nicht
im Satellitenbild zu erkennen.
Dagegen spricht, dass Kerosin schnell verdampft und
nach kurzer Zeit nicht mehr im RADAR-Bild zu erkennen
sein sollte. Die Streifen in den RADAR-Bildern
konnten aber über 10 Stunden beobachtet werden.

2. Vogelschwärme
Annahme:
Vogelschwärme fliegen von Groß-Britannien Richtung
Osten zu ihren Winterquartieren.
Bewertung:
Abgesehen davon, dass es für Zugvögel noch zu früh
ist und die Vögel eigentlich nach Süden fliegen müssten,
spricht dagegen, dass sich die Echos nur mit der
Strömung bewegen aber keine Eigenbewegung zeigen.
Auch die gleichförmige Ausdehnung der Echos spricht
dagegen.

3. Ionisierte Gase
Annahme:
Eine Industrieanlage lässt ein ionisiertes Gas ab, das
vom Niederschlags-RADAR erkannt wird.
Bewertung:
Falls dieses Gas im RADAR direkt nach dem Ausstoß
überhaupt sichtbar wäre, müsste es nach kurzer Zeit
wieder unsichtbar sein, da die Ionen rasch genügend
freie Elektronen einsammeln. Die lange Beobachtungszeit
spricht auch gegen diese Annahme.

4. Brechungseffekte in der Atmosphäre
Annahme:
Der RADAR-Strahl wird in der Atmosphäre an Temperatur-
bzw. Feuchtesprüngen oder Turbulenzen gebrochen.
Bewertung:
Turbulente Gradienten des Brechungsindex können
RADAR-Echos (Bragg-Scatter) hervorrufen. Der Brechungsindex
hängt stark von Temperatur und Feuchte
ab. Aber nur bei hoher Temperatur und Feuchte sowie
großem Gradienten kann man im C-Band (5 cm Wellenlänge)
ein ausreichend starkes Echo erwarten. Die
dafür notwendig hohen Temperatur- und Feuchtewerte
werden in der beobachteten Höhe von 3–6 km normalerweise
nicht erreicht.

5. Künstliche reflektierende Teilchen
Annahme:
Kleine Stanniol- (Stanniol wird aus aus reinem Zinn
oder einer Zinnlegierung mit 1–2% Kupfer hergestellt),
Aluminium- oder andere hochreflektierende
kleine Teilchen, wie beschichtete Kunststoff- oder
Glasfaserfäden, von etwa 27 Millimeter Länge (halbe
Wellenlänge des RADAR) werden im Bereich der
südwestlichen Nordsee in einigen Kilometern Höhe
von einem oder mehreren Flugzeugen freigesetzt oder
in diese Höhe geschossen. Solche Teile werden im
Deutschen „Düppel“ oder im Englischen „Chaff“
bezeichnet. Ihre ursprüngliche Bedeutung war, das
RADAR so zu stören, dass Flugzeugbewegungen
vom (gegnerischen) RADAR nicht erkannt werden
konnten.

Bewertung:
Die Teilchen sind so leicht, dass sie bei geringer Sinkgeschwindigkeit in der Luft schweben, andererseits aber sind sie so groß, dass sie RADAR-Strahlen reflektieren. Sie bilden wegen ihrer Größe keine Kondensationskerne und somit keine Wolken. Die Konzentration ist aber so gering, dass sie in den vorliegenden Satellitenbildern selber nicht sichtbar sind. Bei einer angenommenen Sinkgeschwindigkeit von 10–20 cm/sec würden sie in einer Stunde 360- 720 m fallen und somit über mehrere Stunden gut sichtbar sein. Die im RADAR beobachteten Streifen könnten auf mehrere Quellen (Flugzeuge) hindeuten, die in Nord-Süd-Richtung geflogen sind. Nach den Beobachtungen und Simulationsrechnungen kommt das Gebiet zwischen der Küste der Niederlande, der südwestlichen Nordsee bis zu der Küste Groß-Britanniens in einer Höhe von etwa 3000 m bis 5000 m als Quelle in Betracht. Das Auseinanderdriften des RADAR-Echos könnte sich durch die difluente Strömung über Deutschland erklären. Im Gegensatz zum Niederschlags-RADAR (Wellenlänge 5 cm), so ergaben Rückfragen bei der Deutschen Flugsicherung (DFS), wurde das Flugsicherungs-RADAR (Wellenlänge 20 cm) nicht beeinflusst. Nachfragen bei der Bundeswehr ergaben, dass in diesem Gebiet offenbar keine Übungen der NATO mit solchen möglichen Auswirkungen auf RADAR-Systeme stattgefunden haben.
Mitarbeiter des niederländischen Wetterdienstes KNMI haben ihre RADAR-Informationen nach einem Hinweis des DWD ebenfalls ausgewertet und konnten die gleichen Echos erkennen. Auch dort wird das Ausbringen von reflektierenden Teilchen am ehesten in Betracht gezogen. Es bleibt unklar, was die tatsächliche Ursache der RADAR-Echos war. Nach allen vorliegenden Informationen ist die wahrscheinlichste Ursache die der in der Atmosphäre ausgesetzten künstlichen Teilchen. Welchen Zweck diese Teilchen haben könnten, wer die Teilchen in der Atmosphäre ausgesetzt hat und warum damit das Niederschlags-RADAR gestört werden sollte, konnte bisher nicht geklärt werden. Einige Tage später, am 4. August, konnte ein ähnliches Phänomen, auch im RADAR des KNMI, erneut beobachtet werden.

Abschließende Bewertung:
Wenn diese unbekannten Echos tatsächlich auf irgendwelche Experimente zurückzuführen sind und diese eventuell auch noch regelmässig durchgeführt werden, dann hat dies Auswirkungen auf automatische RADAR-Auswerteverfahren. Die teilweise recht hohe Intensität des reflektierten RADAR-Strahls könnte als Niederschlag gewertet werden, der aber tatsächlich nicht vorhanden ist, und z.B. in Verfahren für Nowcasting- Zwecke, der Numerischen Wettervorhersage (NWV) oder zur quantitativen Niederschlagsbestimmung zu falschen Ergebnissen führen.
Falls es sich tatsächlich um für ein Experiment freigesetzte stark reflektierende Teilchen handelt, sollte der Verursacher eigentlich alle, die es betreffen könnte, d.h. auch die Wetterdienste der angrenzenden Länder, über diese Aktion vorab in Kenntnis setzen. Es sollte also weiter versucht werden, den Verursacher zu ermitteln, um bei weiteren Experimenten frühzeitig auf anstehende nichtmeteorologische RADAR-Echos hinweisen zu können. Wie bei allen anderen nichtmeteorologischen Echos im RADAR-Bild ist auch für diesen Fall ein Abgleich mit anderen Fernerkundungsdaten, wie z.B. Wolkenerkennung aus Satellitendaten, wichtig.

Erklärung: Düppel.
Erklärung: Was für Leute sind Verschwörungstheoretiker?
Erklärung: Was ist eine Verschwörungstheorie?

schiff

11 Freunde, 3 Mann Crew, 26m Schiffslänge, 23m Mastlänge, vier Kisten Bier, Wein, Whiskey, eine begabte Kochmannschaft (Hochzeitssuppe, Kartoffelauflauf, Walnussbrot, Knoblauch-Gemüse-Pasta, Obstsalat), 5-8 Windstärken, Sonnenschein.
Was hatte ich ein tolles Wochenende am Ijsselmeer auf der Deo Volente!

Warum sehen wir Mädels fünf Tage vor unseren Tagen immer so scheiße aus? Warum geht bei uns da immer die Stimmung in den Keller? Und warum tun uns die Titten so weh? Ich hasse das so… als hätte man nicht genügend andere Dinge zu tun… wie sich zum Beispiel über die für morgen angesagten 19°C freuen…

Next Page »

eXTReMe Tracker